One Comment

  1. Richard Friedel

    Im Falle von Asthma ist es wirklich so, dass Ärzte eine Menge zu lernen haben.

    Die Abhängigkeit der Atmung von dem Bauchdruck bzw. intraabdominalem Druck wird durch die japanischen und chinesischen Atmungsmethoden und durch Joseph Pilates betont. Bei entspannt gehaltener Muskulatur um den Bauchraum hingegen wird die Atmung unweigerlich schwach und „asthmatisch“. Man spürt, dass die kräftige Durchatmung eine Anspannung der Muskeln abverlangt. Logischerweise hat es durchaus einen wissenschaftlichen Sinn, diese Muskeln zu trainieren, so dass sie atmungsrhythmisch angespannt und entspannt werden. Durch Forschung mittel der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts weiß man von dem Zusammenhang zwischen Asthma und der entspannenden Wirkung normaler Einatmung.
    Siehe in diesem Zusammenhang das Exposé der Tandenatmung bei Takashi Nakamura „Das große Buch vom richtigen Atmen“ der höchst unabsichtlich-ironisch als Esoterik bezeichnet wird. Richard Friedel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.